Über uns


 
Bootsurlaub Müritz im Juli 2014
 
Wir wohnen am Rande einer sächsischen Kleinstadt im Erzgebirgskreis. Ich, Rudelführer Mirko, bin auf dem elterlichen Bauernhof mit Hunden aufgewachsen.

Unser erster Hund war eine Kleinspitzhündin Namens Tina die 11 Jahre alt wurde. Nach ihr hatten wir Spanielhündin "Bessy", die eines Tages, von einem Zwergpinscher (der unseren Gartenzaun zerbiss, um sich Zugang zu verschaffen) gedeckt wurde. Von diesen Welpen behielt unsere Familie einen Rüden "Aaron".

Schon immer wollte ich einen eigenen großen Hund und kaufte mir zu meinem 20. Geburtstag vom Züchter einen 8 Wochen alten AC-weißen Schäferhundwelpen. Mein "Prinz" war ein sehr lieber Artgenosse mit übertriebenem Apportiertrieb. Oft begleitete er mich beim joggen oder schwimmen. Im Dezember 2005 verstarb er mit 12 ½ Jahren.

Ich konnte nicht ohne Hund und suchte nach einem passenden Nachfolger. Es sollte wieder ein weißer Rüde werden, aber mit anderem Charakter. Also ein Nordischer Hund, aber kein nervöser Heuler!

Ich besuchte Hundeausstellungen und Akitatreffen um mich mit der Rasse "Akita" vertraut zu machen. Zu meinem Glück wurde im März 2006 in der Nähe von Nürnberg  „Hakuran of Koyama Ken“ geboren. Wir besuchten einige Male die Zuchtstätte zum gegenseitigen kennen lernen und mit 8 Wochen holte ich ihn zu uns in sein neues Zuhause.
 
Hakuran of Koyama Ken
 
Ich ging mit ihm jedes Wochenende in die Welpenspielstunde und durch die Unterstützung der Hundeschule in Annaberg wurde aus ihm ein vorzüglicher Begleithund.
 
Hundeschule
 
Seine Züchterin Kerstin stand mir mit „Rat und Tat“ zur Seite und sie organisiert noch heute regelmäßige Treffen zum Ausstellungstraining u.s.w. Zu längeren Joggingläufen nahm ich ihn natürlich erst nach seinem HD-Röntgen und bestätigter A-Hüfte mit.

Hakuran ist mein Traumhund!
 
Hakuran
 
Da ich von seinem freundlichen Wesen und der fantastischen Sozialisierung  bei Kerstin so begeistert bin, nutzte ich die Gelegenheit einer Wurfwiederholung im Zwinger „of Koyama Ken“ und kaufte im Mai 2007 eine rotweiße Welpenhündin "Imoto-San of Koyama Ken" (seine jüngere Schwester).
 
Imoto zieht bei uns ein.
 
Imoto und Hakuran
 
Imoto entwickelte sich zu einer wunderschönen, selbstsicheren Hündin.
Auch sie ist ein vorzüglicher Rassevertreter, die mit ihrer A-Hüfte die besten Zuchtvoraussetzungen hat.
 
Imoto 9 Monate alt
 
Durch die guten Ausstellungsergebnisse meiner 2 Hunde und meine Begeisterung für die Rasse kam das Interesse am züchten.
 
Ausstellung
 
Seitdem besuche ich regelmäßig VDH-Seminare und nutze jede Gelegenheit zur Weiterbildung.

Als Imoto 2 ½ Jahre alt war,
beantragte ich den internationalen Zwingernamenschutz für "Erutsusanmyaku kara" (übersetzt: "aus dem Erzgebirge")
und die Zuchtzulassung für beide Hunde.

Da sie Geschwister sind, werden sie selbstverständlich NICHT miteinander verpaart!
 
 
 
Deshalb beschäftigte ich mich intensiv mit der Wahl eines passenden Deckpartners.

In den frühen Morgenstunden am Valentinstag 2010 brachte Imoto 7 gesunde Welpen zur Welt und ich freute mich auf die Herausforderung, die 3 Buben und 4 Mädchen gut sozialisiert und stubenrein mit 9 Wochen an geeignete Interessenten abzugeben. Doch konnten wir nicht alle Welpen hergeben und behielten aus dem ersten Wurf eine rotgestromte Hündin.
 
Ayumi und Hakuran
 
Mit „Ayumi-Hime Erutsusanmyaku kara“ ist unser Rudel jetzt perfekt.
 
Akitafamilie
 
Erutsusanmyaku kara
 
Egal ob bei Ausflügen mit dem Auto, Zug oder Seilbahn oder ein Schiffsausflug, Stadtbesichtigungen, Restaurantbesuche und Hotelübernachtungen sind die Hunde immer dabei und fallen nur durch ihr ruhiges Wesen und schönes Aussehen auf.
 
Kieler Bucht
 
Kärnten/Österreich
 
Unser Glück hielt nur 3 Jahre, denn im Alter von 7 Jahren bekam Hakuran epileptische Anfälle und mit dem Verdacht auf einen Hirntumor verstarb er an Hirnschlag im Oktober 2013. Unsere 2 Hündinnen kamen besser mit dieser Situation zurecht als wir, zumindest ließen sie sich den Verlust nicht anmerken.
Ich suchte nach Ablenkung der Trauer und Alternativen unserer Zucht.

In Deutschland ist ein Großteil der Akita`s miteinander Verwandt. Oft werden die selben Deckrüden eingesetzt und / oder Wurfwiederholungen durchgeführt, nur um die Rasse zu vermehren.
Wegen dieser geringen Population haben wir immer ausländische Deckrüden (nach sorgfältiger Prüfung) für unsere Verpaarungen eingesetzt.

Ich suchte nach fremden Linien. Von einem Züchter aus der Nähe von Paris wurde mir ein zweijähriger gestromter Rüde (hatte bereits erfolgreich gedeckt) zum Kauf angeboten. Ich begann mit Nachforschungen zu den Blutlinien und Nachzuchten und entdeckte im Internet dieses Bild seiner Schwester mit 5 gestromten Welpen und der kleinen weißen Feh!
 
I'Hakujin go of Kamino Ken
 
Diese schneeweiße Hündin wollte ich haben.

Am ersten Dezemberwochenende 2013 sind wir die 1500 km zum Züchter -Patrice Zeller- nach Vendays-Montalivet in Südfrankreich gefahren.

Wir sind froh „I`Hakujin Go of Kamino Ken“ für unsere Zuchtstätte bekommen zu haben.
 
I'Hakujin go of Kamino Ken
 
I'Hakujin go of Kamino Ken
 

I'Hakujin entwickelte sich zu einer wunderschönen Hündin und ich habe große Freude daran, sie auf Ausstellungen zu zeigen.
Seit Oktober 2015 habe ich das Amt des Ausstellungsbeauftragten im JA e.V. übernommen und bin auch als Sonderleiter auf Ausstellungen
(nicht nur für Akita's) tätig.

In meiner Freizeit studiere ich Ahnentafeln und verfolge gespannt die weltweite züchterische Entwicklung der Rasse Akita. Ich besuche gern andere Züchter, die gerade Welpen haben für einen regen Erfahrungsaustausch um die bestmögliche Sozialisierung unserer Welpen zu ermöglichen.
Im Oktober 2016 haben wir mit B'Yuuwaku (übersetzt "die Versuchung") eine weitere Hündin ins Rudel aufgenommen.
Mit ihr und Hakujin kommen wir zu den ursprünglichen Farben des japanischen Akita (gestromt & weiß) und werden durch diese neuen Blutlinien in Deutschland die Rasse Akita verantwortungsvoll pflegen.

 
I'Hakujin go of Kamino Ken - www.akita-erzgebirge.de
 
I'Hakujin go of Kamino Ken - www.akita-erzgebirge.de
 
Zusammen in die Zukunft,
gemeinsam den Weg beschreiten
.
 
Zusammen in die Zukunft, gemeinsam den Weg beschreiten.